+49 30. 74 00 06 - 0

Wer wir sind und wie wir wurden

1912

Lindemann – Historie – 1912 – 1. Generation: Die Firmengründung
Links: Bernhard Lindemann / Mitte: Emil Lindemann / Rechts: Katalog ca. 1918

1. Generation: Die Firmengründung

Im April 1912 gründet Emil Lindemann (1883-1942) mit seinem Partner die Büromöbelfabrik Konieczny & Lindemann in Berlin Lichtenberg. Schon sein Großvater Heinrich Lindemann (1807-1872) und sein Vater Bernhard Lindemann (1849-1902) waren selbstständige Tischlermeister. Aufgrund des steigenden Bedarfs an Büromöbeln ist es erforderlich, die handwerkliche Tischlerarbeit auf eine industrielle Produktionsweise umzustellen.

1924

Lindemann – Historie – 1924 – In Zeiten der Inflation und Weltwirtschaftskrise

In Zeiten der Inflation und Weltwirtschaftskrise

Die Firma wächst anfangs schnell und gewinnt eine hohe Anzahl an Mitarbeitern und Zuliefererbetrieben. Die beiden Partner trennen sich jedoch 1924 und Emil Lindemann führt die Firma in Berlin Lichtenberg alleine weiter.

1930

Lindemann – Historie – 1930 – Mutiger Alleingang
Links: Firmenschild im Hof, Neukölln / Rechts: Betriebsausflug in den Spreewald 1939

Mutiger Alleingang

Emil Lindemann zieht 1930 in eigene Räume in Berlin Neukölln. Es geht aufwärts und die Auftragsbücher füllen sich. Bis zum Jahre 1939 wächst die Firma auf 60 Mitarbeiter an. Sohn Herbert Lindemann legt 1936 seine Meisterprüfung ab und ist ab 1937 Betriebsleiter und Prokurist im Familienbetrieb.

1942

Lindemann – Historie – 1942 – 2. Generation: In Zeiten des Krieges
Links: Produktion in Neukölln / Rechts: Herbert Lindemann

2. Generation: In Zeiten des Krieges

Herbert Lindemann (1908-1967) übernimmt nach dem Tod seines Vaters 1942 die Leitung der Firma. Auf Betreiben von Herbert wird Bruder Werner 1943 von der Kriegsfront für den Familienbetrieb angefordert und zurückgeholt. Nach dem Krieg werden die Fertigungsanlagen von der russischen Armee vollständig demontiert.

1948

Lindemann – Historie – 1948 – Wiederaufbau aus dem Nichts
Links: Neues Logo & Firmenausstattung / Rechts: Ladeneinrichtung für Karstadt - Berlin

Wiederaufbau aus dem Nichts

Erst 1948 kann Herbert Lindemann zusammen mit seinem Bruder den Neuaufbau der Firma aus dem Nichts heraus beginnen. In den Jahren des Wiederaufbaus liefert LINDEMANN zahlreiche Büromöbel für die Alliierten und ist im hochwertigen Innenausbau von Hotels, Kaufhäusern und Ladengeschäften u.a. am Kurfürstendamm tätig.

1951

Lindemann – Historie – 1951 – Zurück zum Kern

Zurück zum Kern

Anfang der 50er kehrt die Firma zum Kerngeschäft zurück und produziert wieder ausschließlich Büromöbel. Die neue Möbelserie wird 1951 erfolgreich auf der Deutschen Industrie Ausstellung in Berlin unter dem Funkturm vorgestellt.

1962

Lindemann – Historie – 1962 – Ein halbes Jahrhundert
Links: Neues Logo & Firmenausstattung / Rechts: Herbert Lindemann

Ein halbes Jahrhundert

Die Büromöbelfirma LINDEMANN feiert 1962 ihren 50. Geburtstag. Erhard Lindemann, Sohn von Herbert Lindemann, tritt 1963 mit 23 Jahren in die Firma ein. Eine Tischlerlehre, eine Ausbildung zum Holzbetriebstechniker und eine kaufmännische Ausbildung sind sein Rüstzeug.

1967

Lindemann – Historie – 1967 – 3. Generation: Der junge Chef
1. Reihe von links: Erhard Lindemann (3. P.), Werner Lindemann (5. P.) und Uwe Lindemann (6. P.)

3. Generation: Der junge Chef

Nach dem frühen Tod von Vater Herbert übernimmt Erhard Lindemann 1967 im Alter von nur 26 Jahren die Leitung des Unternehmens. Sein Cousin Uwe wird nach dem Tod von Werner Lindemann im Jahr 1972 Prokurist. Die Firma wächst erfolgreich, aber die Produktionsstätte in Berlin Neukölln ist den Fertigungsanforderungen nicht mehr gewachsen.

1970

Lindemann – Historie – 1970 – Runde Kanten und Beinfreiheit
Messestand auf der "bürodata" in den Messehallen am Funkturm in Berlin

Runde Kanten und Beinfreiheit

In den 70er Jahren entwickelt Erhard Lindemann ein zukunftweisendes Büromöbelprogramm mit großer Beinfreiheit und stark gerundeten Kanten, das 1973 auf der Büromöbelmesse unter dem Funkturm in Berlin präsentiert wird. Das Programm mit dem modernen Design ist sehr erfolgreich und wird bei der Möblierung von Großraumbüros und Einzelbüros häufig eingesetzt. Die Firma Siemens richtet ihre Niederlassungen in Berlin, Hannover und München damit ein.

1973

Lindemann – Historie – 1973 – Umzug nach Berlin Mariendorf
Links: neues Logo & Firmenausstattung / Rechts: die neue Fertigungsstätte in Mariendorf

Umzug nach Berlin Mariendorf

Um die Produktion zu erweitern, begibt Erhard Lindemann sich auf die Suche nach einem neuen Standort und wird in Berlin Mariendorf fündig. Teile der Fertigung werden dorthin verlegt. In vier Ausbaustufen wird die Produktionsfläche von zunächst 600 auf über 8.000 qm vergrößert. Der veraltete Standort in Berlin Neukölln wird 1980 aufgegeben.

1987

Lindemann – Historie – 1987 – Großer Geburtstag im neuen Gebäude
Links: Das LINDEMANN Team / Rechts: Monika und Erhard Lindemann zur Ehrung vom 75. Jubiläum

Großer Geburtstag im neuen Gebäude

Das 75. Firmenjubiläum wird 1987 im neuen Produktions- und Verwaltungsgebäude mit Kunden, Mitarbeitern und Angehörigen sowie Vertretern aus Politik und Wirtschaft groß gefeiert.

1989

Lindemann – Historie – 1989 – Die anspruchsvolle Zeit der Wiedervereinigung
Links: Optimierte Produktion der Fabrik / Rechts: einer der Bestseller

Die anspruchsvolle Zeit der Wiedervereinigung

Nach Öffnung der Mauer 1989 vergrößert sich der Bedarf an zeitgemäßen Büromöbeln schlagartig und es werden mehr Mitarbeiter beschäftigt als je zuvor. Der Standort in Berlin Mariendorf platzt trotz seiner Größe und optimierten Produktion aus allen Fugen.

1991

Lindemann – Historie – 1991 – Fertigungsstandort Bad Freienwalde
Die zusätzliche Produktion in den Hallen in Bad Freienwalde

Fertigungsstandort Bad Freienwalde

Durch den Zukauf der „Bad Freienwalder Möbel GmbH“, die aus dem „VEB Wohnraummöbel“ hervorgegangen ist, kann mit den zusätzlichen modernisierten Fertigungsanlagen auf knapp 9000 qm die Kapazität gesteigert und der enorme Büromöbelbedarf der Kunden gedeckt werden.

1994

Lindemann – Historie – 1994 – 4. Generation: Die Söhne Erhards
V.l.n.r.: Erhard Lindemann, Marc Lindemann, Ralph Lindemann

4. Generation: Die Söhne Erhards

Die Söhne von Erhard und seiner Frau Monika Lindemann arbeiten seit 1994 bzw. 1998 in der Firma. Ralph hat einen Abschluss als Dipl.-Kaufmann, der jüngere Sohn Marc ist Dipl.-Wirtschaftsingenieur. 1999 muß sich Erhard Lindemann gesundheitsbedingt aus dem Betrieb zurückziehen und übergibt am 1. Januar 2003 die Unternehmensleitung komplett an seine beiden Söhne. Sieben Jahre später geht Uwe Lindemann in den Ruhestand.

2003

Lindemann – Historie – 2003 – Verjüngungskur und Optimierung
Computergesteuerte Produktion in Bad Freienwalde

Verjüngungskur und Optimierung

Die Möbelproduktion wird im Zuge der Neustrukturierung 2002 vollständig nach Bad Freienwalde verlegt und bis 2005 modernisiert. Am Firmensitz in Berlin Mariendorf wird der Vertrieb mit Büromöbeln von LINDEMANN und der Handel mit Möbeln bekannter Hersteller stark ausgebaut. Ein Teil der ehemaligen Produktionsfläche wird zu einem zeitgemäßen Showroom mit 2.000 qm umgebaut und die Firma LINDEMANN etabliert sich als einer der größten Möbelanbieter in Berlin.

2012

Lindemann – Historie – 2012 – Ein volles Jahrhundert
100 Jahre Entwicklung: vom Echtholz-Linolium-Tisch bis heute zum elektromotorischen Sitz-Stehtisch

Ein volles Jahrhundert

Das Herz des Familienbetriebs LINDEMANN schlägt auch nach 100 ereignisreichen Jahren mit großer Leidenschaft für Büromöbel. Mit Stolz kann man in die Vergangenheit schauen und für die Zukunft sind die Weichen bereits gestellt. Zusammen mit den Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern werden in partnerschaftlicher Zusammenarbeit auch zukünftig hier die besten Lösungen bei der Gestaltung von Büros und Arbeitsplätzen angeboten.

2014

Lindemann – Historie – 2014 – Großer Erfolg
Marc Lindemann bei der Möbelabnahme bei der DRV vor Ort am Fehrbelliner Platz

Großer Erfolg

Im europaweiten Vergabeverfahren für die Ausstattung von sechs Großraum-Büroetagen der Deutschen Rentenversicherung in Berlin, setzt sich LINDEMANN erfolgreich gegen alle Wettbewerber durch. Im ersten Abschnitt 2014 wurden drei Etagen mit Sachbearbeiterplätzen und eine Etage als Auskunfts- und Beratungsstelle komplett ausgestattet. Dieser erste Bauabschnitt mit ca. 1.000 Arbeitsplätzen wurde in drei Monaten produziert und unter Einhaltung der Einrichtungsplanung nutzungsfertig an den Bauherren übergeben. Zwei weitere Etagen folgen im nächsten Bauabschnitt.

2016

Lindemann – Historie – 2016 – … und übermorgen

… und übermorgen

Die Kombination aus Möbelproduktion und Handel mit Produkten namenhafter Möbelhersteller hat sich bewährt und wird auch in Zukunft aktiv und mit großer Freunde weiterentwickelt. Die professionelle Büroplanung mit zuverlässigen Partnern sowie die Lieferung und der Aufbau aus einer Hand bleiben weiter die großen Stärken der Büromöbelfabrik LINDEMANN.

Profitieren Sie von der Erfahrung aus über 100 Jahren. LINDEMANN macht das Beste aus Ihrem Büro!